Veranstaltungen

Jul
6
Mi
Finanztalk für Bäuerinnen @ Online via Zoom
Jul 6 um 19:00 – 21:30

Selbstbestimmter Umgang mit Geld in jeder Lebensphase & soziale Absicherung
Unter dem Motto „GeldHeldinnen – selbstbestimmter Umgang mit Geld in jeder Lebensphase“ diskutieren und reflektieren wir in dem Workshop kluge Finanzentscheidungen für jede Lebensphase anhand unserer eigenen Biografien. Wir erforschen gemeinsam, welche Möglichkeiten wir haben um unsere soziale Absicherung zu gestalten. Wir richten die Aufmerksamkeit auf den eigenen Umgang mit Geld, tauschen uns in einem geschützten Raum mit Gleichgesinnten aus, erhalten wirkungsvolle Werkzeuge für den Umgang mit Geld und verändern unser eigenes Geldverhalten positiv.
Weitere Infos: https://www.wendepunkt.or.at/geldheldinnen
https://fb.me/e/1EIyIVs6R
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung bis 4. Juli: veranstaltung@vicampesina.at, 0676-949 97 96.
Der Zoom-Link wird nach der Anmeldung zugesendet!
Veranstaltet von Verein „Wendepunkt“ und Three Coin in Kooperation mit dem ÖBV-Frauenarbeitskreis. Finanziert vom Land NÖ und dem Bundeskanzleramt.

Jul
23
Sa
ÖBV-Exkursion 2022 nach Tirol – mit Verlängerungsoption @ in Tirol (zwischen Brixental und Innsbruck)
Jul 23 um 12:00 – Jul 24 um 18:00

Sa, 23. Juli – So, 24. Juli: Allgemeine ÖBV-Exkursion

im Anschluss findet von So, 24. Juli Abend – Di, 26. Juli die ÖBV-Gemüseexkursion statt. Du bist herzlich eingeladen, auch an einzelnen oder allen Tagen davon teilnzunehmen! – Weitere Infos dazu hier.

Wo: in Tirol (zwischen Brixental und Innsbruck)
Die Vielfalt der kleinbäuerlichen Landwirtschaft in Tirols Bergen werden wir am Samstag und Sonntag erleben. Mit dabei eine Alm mit Milchwirtschaft sowie der Biohof Astner im Brixental mit Hühnern, Ziegen und Schafen. Auch pflanzliche Produktion wird mit am Programm stehen.
Sonntag Nachmittag/Abend: Obstbau von Regula Imhof bei Innsbruck, Tirols Biobauernläden und der Weltacker Innsbruck.
Am Montag und Dienstag beschäftigen wir uns intensiv mit Gemüsebau im Raum Innsbruck. Wir besuchen kleine und mittelgroße Bio-Gemüsehöfe und lernen vielfältige Vermarktungsformen kennen. Wir reflektieren über den industriellen Gemüsebau in Tirol und die dortigen Arbeitsbedingungen und diskutieren, was es für den vielfältigen kleinbäuerlichen Gemüsebau in Österreich braucht.
Du kannst dir selber aussuchen, an wievielen Tagen der Exkursion du dabei sein möchtest. Samstag und Sonntag sind nur im Doppelpack buchbar, alle anderen Tage sind frei wählbar.
Das Programm und Detailinfos (wie z.B. Kosten) wird laufend hier auf der ÖBV-Webseite aktualisiert.
An- und Abreise nach Tirol individuell (z.B. mit dem Zug – Anreise nach Wörgl oder Jenbach, Abreise ab Innsbruck). Vor Ort sind wir Samstag und Sonntag voraussichtlich mit einem Bus oder Kleinbussen unterwegs. (Falls du doch mit einem eigenen PKW anreist, gib uns bitte möglichst frühzeitig Bescheid!) Bei der Gemüseexkursion sind wir mit Öffis unterwegs. Übernachtung von Sa auf So im Brixental, von So – Di in Absam.
Anmeldung bis 5. Juli 2022: veranstaltung@viacampesina.at, 0676-949 97 96. – Die Anmeldung gilt sobald die Anzahlung von 85 Euro bei uns eingetroffen ist.
Bankverbindung ÖBV- Via Campesina Austria, IBAN: AT31 2011 1000 0423 4529
Wenn du nicht sicher bist, ob du teilnehmen kannst, dann schreib uns jedenfalls ein kurzes E-Mail, dass du Interesse hast!
Im Anschluss findet von So, 24. Juli Abend – Di, 26. Juli die ÖBV-Gemüseexkursion statt. Du bist herzlich eingeladen, auch an einzelnen oder allen Tagen davon teilnzunehmen! – Weitere Infos dazu hier.

Jul
24
So
ÖBV-Gemüseexkursion 2022 @ Raum Innsbruck (Tirol)
Jul 24 um 12:00 – Jul 26 um 16:00

So, 24. Juli (nachmittags) – Di, 26. Juli

Hinweis: von Sa, 23. Juli – So, 24. Juli findet die Allgemeine ÖBV-Exkursion statt. Du bist herzlich eingeladen, auch an ihr teilzunehmen. Weitere Infos hier: https://www.viacampesina.at/Veranstaltung/allgemeine-oebv-exkursion_2022/
Bei dieser Exkursion beschäftigen wir uns mit der Vielfalt des Gemüsebaus im Raum Innsbruck, mit verschiedenen Vermarktungsmöglichkeiten für Gemüse, mit agrarpolitischen Zusammenhängen und praktischen Tipps für den kleinbäuerlichen Gemüsebau.
Am Sonntag starten wir mit einem kleinen Abstecher in den Obstbau von Regula Imhof bei Innsbruck (https://www.gutefruecht.at/) und lernen Tirols Biobauernläden kennen (https://www.gutefruecht.at/bio-bauernladen-natters/). Anhand des „Weltackers“ Innsbruck (https://feldschafft.at/weltacker-innsbruck/) reflektieren wir globale Zusammenhänge in der Lebensmittelproudktion.
Am Montag und Dienstag beschäftigen wir uns intensiv mit Gemüsebau im Raum Innsbruck. Wir besuchen kleine und mittelgroße Bio-Gemüsehöfe und lernen vielfältige Vermarktungsformen kennen. Wir reflektieren über den industriellen Gemüsebau in Tirol und die dortigen Arbeitsbedingungen und diskutieren, was es für den vielfältigen kleinbäuerlichen Gemüsebau in Österreich braucht.
An verschiedenen Stellen der Exkursion werden wir neben Bäuer_innen auch andere Engagierte und weitere Expert_innen zu unseren Themen treffen und uns mit ihnen austauschen.
Inspiriert von unseren Erlebnissen und Gesprächen in Tirol sowie anhand unserer eigenen Erfahrungen als Gemüsebäuer_innen diskutieren wir Handlungsspielräume für regionales krisensicheres Wirtschaften.
Das Programm und weitere Infos werden laufend hier aktualisiert.
An- und Abreise nach Tirol individuell (mit dem Zug). Bei der Gemüseexkursion sind wir mit Öffis unterwegs. Übernachtung von So – Di in Absam.
Anmeldung bis spätestens 6. Juli 2022: veranstaltung@viacampesina.at, 0676-949 97 96.
Die Anmeldung gilt sobald die Anzahlung von 85 Euro bei uns eingetroffen ist.
Bankverbindung ÖBV- Via Campesina Austria, IBAN: AT31 2011 1000 0423 4529
Wenn du nicht sicher bist, ob du teilnehmen kannst, dann schreib uns jedenfalls ein kurzes E-Mail, dass du Interesse hast!
Veranstaltet von ÖBV und dem Verein „feld – Verein zur Nutzung von Ungenutztem“.
Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.
 

Aug
15
Mo
ÖBV-Bäuerinnenwanderung 2022 auf den Zirbitzkogel (Stmk) @ Zirbitzkogel (Stmk)
Aug 15 – Aug 17 ganztägig

Zirbitzkogel, Start: Kathal – Ende: Judenburg (Stmk)
Hier findest du alle Detailinfos zur Wanderung!
Wir laden Frauen in der Landwirtschaft sehr herzlich zur heurigen Bergwanderung ein! Unser Programm: 1. Tag: Aufstieg von Kathal nach St. Wolfgang (480 HM). Von dort Abholung durch den Wirt. 2. Tag: Wanderung auf den Zirbitzkogel (2.369 m) und zurück. Für die Ambitionierten sind das 780 HM hinauf uns wieder hinunter. Es gibt jedoch auch andere Optionen, z.B. nur zum Bergsee und zurück (270 HM rauf und runter). 3. Tag: Wanderung zur Winterleithenhütte mit dortiger Jause und Schwimmen im Bergsee. Von dort Transport nach Judenburg. – Übernachtet wir zweimal im Alpbengasthof Sabathy (kein Hüttenschlafsack nötig).
Anforderung: Alpines Bergwandern auf schmalen Steigen. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich. Gute Kondition und Ausdauer für einige Stunden Wanderung. Aber auch: gemütliches Wandern auf viel begangenen Wegen. Als  Wanderführerin begleitet Angelika Meirhofer.
Kosten: Organisationsbeitrag: 45 €, Transport vor Ort: 9 €, Übernachtung im Stockbett + Frühstück: 35 €. Anreise nach Kathal und Abreise ab Judenburg sind selber zu organisieren.
Rückfragen und Anmeldung bis 23. Juli bei Monika Mlinar: mlinar@aon.at, Telefon:  0660-602 43 60. Wichtig ist, dass der Beitrag bis zum Anmeldeschluss bezahlt wird. Ab dann ist die Anmeldung gültig.  Beitrag € 45,- auf das Konto Mlinar Monika  Bäuerinnen:  IBAN   AT 832021900001001304   
Hier findest du alle Detailinfos zur Wanderung!
 

Sep
2
Fr
Kuh & Weide – Potenziale nachhaltiger Beweidung
Sep 2 um 20:00 – 22:30

Hermann-Gmeiner-Saal, Alberschwende (Vbg)
Rinder stehen oft als „schlechte Futterverwerter“ und „Klimakiller“ am Pranger – zu Unrecht? Grasland und Rinder haben ein großes Potenzial für Bodenfruchtbarkeit, biologische Vielfalt und Klimaschutz. Warum wird dieses Potenzial nicht erkannt? Welche Potentiale hat eine „nachhaltige Beweidung“? Welchen Unterschied macht die Form der Tierhaltung für unser Klima? Was haben die Kuh und ihre Weide mit Bodenfruchtbarkeit zu tun? Gerade im Berggebiet und im Alpenvorland Österreichs kommt dem Grünland und seinen Gräsern eine besondere Rolle im Klimaschutz zu – wenn wir wissen, worauf wir in der Bewirtschaftung achten müssen.
Dr. Anita Idel erklärt in ihrem Vortrag diese Zusammenhänge und zeigt Fehlentwicklungen bei der Zucht und Haltung von Rindern auf. Anschließend diskutieren Bäuerinnen,  Bauern und weitere Interessierte mit ihr über die Herausforderungen durch den Klimawandel und wie sie mit der Arbeit auf ihren Betrieben zukunftsfähig wirtschaften können.
Referentin: Dr. med. vet. Anita Idel ist Tierärztin, Mediatorin und Autorin des Buches „Die Kuh ist kein Klima-Killer! Wie die Agrarindustrie die Erde verwüstet und was wir dagegen tun können“. Sie war Autorin im UN-Weltagrarbericht (IAASTD).
Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung

Okt
30
So
ÖBV-Mitgliederversammlung
Okt 30 um 11:00 – 16:00

Ein Gedanke zu „Veranstaltungen

  1. Ich habe mich rechtzeitig am 28.5.20 zur Degrowth Confernce Vienaa angemeldet, aber keine Verständigung erhalten wie ich Zugang zu dieser Conferenz per zoom erhalte?!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.