Programm Herbsttreffen

Hervorgehoben

Gesundheitszentrum Goldenes Kreuz, Langenloiserstraße 4, 3500 Krems/Donau

Das Nyéléni-Herbsttreffen der Bewegung für Ernährungssouveränität kommt genau zur richtigen Zeit. Die Bewegung für Ernährungssouveränität öffnet unsere Gestaltungsspielräume für eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung. Das braucht Engagement und Ideen von vielen und auf unterschiedlichen Ebenen.

Was sind unsere Antworten und Alternativen angesichts der aktuellen Vielfachkrisen? Wie können wir uns dafür gegenseitig stärken und gemeinsam handlungsfähiger werden? Welche Herausforderungen stehen vor uns? Welche demokratischen und solidarischen Alternativen gibt es?

Melde dich hier gleich an!

Freitag, 28. Okt 2022

12:00 Ankommen, Check-in

13:30-14:30 Kick Off, Start des Nyéléni-Herbsttreffens

14:30-17:30 Workshop-Phase I

  • WS 1: Crashkurs Ernährungssouveränität
  • WS 2: Ernährungssouveränität global: Der Nyéléni-Prozess / The global Nyéléni process (ENG)
  • WS 3: Platz schaffen für Ernährungssouveränität! Landnutzung und Bodenpolitik
  • WS 4: Film „Queer Gardening“ mit Austausch und Diskussion

17:30-19:00 Abendessen

19:00-21:00 Podiumsdiskussion: „Gutes Essen für alle! – Ernährungssouveränität jetzt statt Krisen ohne Ende!“ (DE/ENG)

Anschließend Abendprogramm und gemeinsamer Ausklang in Krems

Samstag, 29. Okt 2022

8:00-9:00 Ankommen, Check-in

9:00-12:00 Workshop-Phase II

  • WS 5: Saatgut, neue Gentechnik und Patente: Ohne Saatgutsouveränität keine Ernährungs-souveränität!
  • WS 6: Klima(schein)lösungen – Strategien gegen Greenwashing & Corporate Capture
  • WS 7: Food Justice: Von einem karitativen Ansatz hin zu einem ermächtigten Zugang zu gutem Essen
  • ZS 1: Impulsvorträge & Diskussion:
    Von Lebensmitteln aus irgendwo zum guten Essen für Alle; Genossenschaftliche Impulse für regionales Wirtschaften; Ernährungssouveränität und Systemwandel jetzt! (Zukunftssymposium)

12:00-13:30/14:00 Mittagspause

13:30/14:00 -17:00/17:15 Workshop-Phase III

  • WS 8: Gemeinschaftsverpflegung als Hebel in der Ernährungswende
  • WS 9: Landarbeiter:innen haben Rechte!
  • WS 10: Ernährungskrisen und Alternativen
  • WS 11: Gemeinsam regional wirtschaften – Alternative Finanzierungs- und Organisations-modelle (Zukunftssymposium)
  • WS 12: Agrarökologie statt Wachstumszwang (Zukunftssymposium)
  • WS 13: Veränderung in die Gemeinden bringen (Zukunftssymposium)

18:30-20:30 Ernährungssouveränität umsetzen

Zusammenführung aller Ergebnisse von Nyéléni-Herbsttreffen und Zukunftssymposium sowie Entwicklung gemeinsamer Ideen für weitere Aktivitäten

21:00 Konzert von “Maja” & gemeinsames Feiern
anschließend gemeinsamer Ausklang in Krems

Sonntag, 30. Okt 2022

8:30 – 10:30 Plenum der Bewegung für Ernährungssouveränität:

Gemeinsame Entscheidungen treffen, nächste Schritte fixieren etc.

Ab 10.30 gemeinsam Aufräumen, Ausklang (parallel dazu: ÖBV-Mitgliederversammlung)

Das gesamte Programm gibt es hier zum downloaden:


TEILNAHME-INFOS

Wir bitten unbedingt um baldige Anmeldung zu Podiumsdiskussion, Workshops, Mahlzeiten und Übernachtung via Anmeldeformular bis möglichst So, 16. Okt

HELFENDE HÄNDE GESUCHT
Ein erfolgreiches und lustiges Herbsttreffen für alle braucht viele praktische Hände. Wir suchen noch Freiwillige, die z.B. in den folgenden Bereichen  helfen: Infopoint, Open Space Support, Team für „Space and Beauty“ (Putzen etc.), Essensausgabe, Kinderbetreuung etc. – Hast du Lust und Energie, etwas zu übernehmen? Wenn ja, dann schreibe bitte an: dann schreibe bitte an: freiwillige@viacampesina.at 

Kulinarische Verpflegung (vegetarisch, vegan) vor Ort für Angemeldete: SK-Preis* 12 Euro/Mahlzeit

Bei den Kosten für Übernachtung, Verpflegung und Programm geben wir hier unsere Selbstkosten (SK) als Organisator*innen an. Du sollst aber unabhängig von deinen finanziellen Möglichkeiten teilnehmen können. Bitte überlege dir, ob du einen finanziellen Beitrag entsprechend der Selbstkosten-Preis (SK) oder mehr oder weniger leisten kannst.

Übernachtungsoptionen

  • Lager im Pfadfinderturm SK-Preis: 6 Euro/ Person/Nacht (Schlafsack und Isomatte, mitbringen!)
  • 5- oder 6-Bettzimmer in der Jugendherberge SK: 27 Euro/Person/Nacht
  • Doppelzimmer im Gasthof Klinglmayr:              SK: 54 Euro/Person/Nacht

Programmbeitrag

  • Menschen, die wenig Geld zur Verfügung haben: 0 – 10 Euro pro Halbtag (0 – 30 Euro für das gesamte Programm)
  • Standard: 10 – 20 Euro pro Halbtag (30 – 60 Euro für das gesamte Programm)
  • Soli-Unterstützungsbeitrag: 30 Euro pro Halbtag (90 Euro für das gesamte Programm)

Bei Bedarf nach Kinderbetreuung gib uns bitte möglichst rasch (bis spätestens 12. Okt) Bescheid.

Kontakt: info@viacampesina.at


Alle Interessierten, Engagierten und Bewegten sind herzlich willkommen! 

Dieses Forum wird organisiert in Kooperation mit & unterstützt durch (detailierte Infos im Programm): Verein EBI, Fian Österreich, Foodcoop Krems, Gesundheitszentrum Goldenes Kreuz, Dreikönigsaktion, Sezonieri, SoLaWi Leben, ProGe, Transition Austria, Codetras, Österreichische Entwicklungszusammenarbeit, Fian International, ÖGPB – Österreichische Gesellschaft für politische Bildung

Gemeinsam für eine klimagerechte Landwirtschaft!

Die Industrialisierung der Landwirtschaft treibt die Klimakrise, das Artensterben und das Höfesterben voran. Einerseits ist sind Bäuer*innen selbst von der Klimakrise, etwa durch das Zunehmen von Wetterextremen wie Starkregen oder Dürreperioden betroffen. Andererseits ist die sich industrialisierende Landwirtschaft ohne Zweifel auch Mitverursacherin der Krise, nicht zuletzt aufgrund von Massentierhaltung oder der Verwendung von Kunstdüngern und chemisch-synthetischen Pestiziden. Sie trägt maßgeblich zur Klimakrise bei. Die Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) in Österreich hat große Auswirkungen auf Klima, Artenvielfalt, Bäuer*innen und letztlich uns alle. Die neue GAP ist weder im Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel, noch reicht sie zur Einhaltung des EU-Green-Deals oder der EU-Biodiversitäts-Ziele. Wir müssen jetzt gegensteuern! Wir wollen eine Landwirtschafts- und Ernährungspolitik, die klimagerecht ist, und die die Artenvielfalt fördert. Wir brauchen mehr Bäuerinnen und Bauern und eine klimagerechte Landwirtschaft!

Beim Klimastreik wollen wir gemeinsam ein Zeichen setzen! www.klimaprotest.at

Kommt zu den regionalen Demos zum globalen Klimastreik 24.09. – in Wien, Graz, Salzburg, … oder organisiert Aktionen bei euch vor Ort! Bringt Transparente für eine agrarökologische Wende, für demokratische Lebensmittelpolitik, für eine andere GAP! Bringt eure Stimmen, Traktoren, Heugabeln, Töpfe, Energie und was ihr sonst braucht, um unseren Protest laut und sichtbar zu machen!

– Verbreitet die Streikaufrufe über Newsletter und Social Media-Kanäle mit den Grafiken HIER & dem FB-Event HIER.
– Verteilt Plakate und Flyer bzw. hängt diese bei euch auf -> abholbereit liegen diese im GLOBAL 2000 Büro. (Neustiftgasse 36, 1070 Wien)
– Kommt selbst mit Eurer Gruppe/Orga/Unternehmen zum Streik.

++++++ ABLAUF UND PROGRAMM in WIEN ++++++
🌎 Start: 24.09. ab 12 Uhr
🌎 Treffpunkt: Wien, Praterstern
🌎 Großdemonstration zur Abschlusskundgebung am Heldenplatz mit Musik und Redebeiträgen
Wir bitte alle Teilnehmenden, die aktuellen Corona-Bestimmungen einzuhalten!

Kontakt “Landwirtschaftsblock” auf der Demo in Wien:

brigitte.reisenberger@global2000.at
lisa.rail@viacampesina.at

Nyéléni-Europe Forum 2016: Wir inspirieren!

Mit dem Ziel eine große, inspirierende Bewegung für Ernährungssouveränität in Europa aufzubauen, rufen die Organisator_innen auf vom 25.-30. Oktober zum 2. Europäischen Forum für Ernährungssouveränität nach Rumänien zu kommen.nyeleni2016 Weiterlesen

2. Auflage der Broschüre Ernährungssouveränität ist da!

Die erweiterte und überarbeitete zweite Auflage der Broschüre Ernährungssouveränität ist ab sofort als Download und als Druckversion verfügbar:

Hier der Link zum Download, die Druckversion kann über das  Attac Büro in Wien bestellt werden (frei wählbarer Druckkostenbeitrag, Richtwert: 2,00 € + Versandkosten).

Die Broschüre will schon bestehenden Bewegungen bei uns sichtbar machen und zu ihrer Stärkung beitragen. Wir hoffen, dass diese Sammlung von Ideen, Ansatzpunkten und Alternativen spannende Einblicke ermöglicht, Horizonte erweitert und nicht zuletzt auch motiviert, selbst zu handeln!

Broschüre ES 2. Auflage Deckblatt

 

Nyeleni Österreich 2014 – Forum für Ernährungssouveränität

Und sie bewegen sich doch!

 KonsumentInnen, ProduzentInnen, BürgerInnen nehmen es nicht länger hin, dass einige wenige das Gesicht des Landwirtschafts- und Ernährungssystems bestimmen. Wir wollen dies gemeinsam tun!

Die Bewegung für Ernährungssouveränität wächst. Damit wir auch mehr zusammenwachsen soll es im Frühjahr 2014 ein Forum geben – zum Austausch von Ideen, Visionen und Forderungen, zum gründen von Arbeitsgruppen und Initiativen, zum gegenseitigen Motivieren, zum Feiern!

Sei dabei! – Hilf mit! – Erzähl anderen davon!

 

Nyeleni Europe Forum 2011 Podium mit Menschenreihe