Schwerpunkt: Genossenschaften für eine nachhaltige Lebensmittelversorgung

Schwerpunkttag | Do., 30. September 2021, 09:30 – 19:00

Der Rechtsform der Genossenschaft wird seit dem 19. Jahrhundert für verschiedene Zwecke in der Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -verteilung gebrauch,t, z. B.:

  • für die Verwaltung von Gemeinschaftseigentum: Maschinen, aber Verarbeitungsinfrastrukturen (Molkerein, Sennerein, Schlachthöfe, …)
  • für ein gemeinsame Vermarktung nach dem Motto “Gemeinsam sind wir stärker als jede*r Einzelne”
  • für den Lebensmittelhandel, z. B. Genossenschaftsgeschäfte

Dieser Schwerpunkttag geht auf verschiedene Aspekte der Genossenschaft ein:


CoopsForFood: Welche Chancen bietet die Genossenschaft für die regionale Lebensmittelversorgung

Virtueller Workshop | Do., 30.09. 2021, 09:30 – 12:30

CoopsForFood versteht sich als Experimentierfeld, um alternative Lebensmittelnetzwerke mit Hilfe genossenschaftlicher Strukturen ökonomisch und sozial niederschwelliger zu gestalten und damit zu einem alternativen Mainstream zu machen. Dazu fokussiert das Projekt auf drei Stadtviertel in Graz mit unzureichender Nahversorgung und einem hohen Anteil marginalisierter Menschen.
Im Rahmen des Workshops werden zunächst verschiedene kurzkettige Lebensmittelverteilsysteme (z. B. SoLaWi, Foodcoop, Bauernmarkt, Genossenschaftsladen, Abosysteme, …) vor dem Hintergrund ihrer “Genossenschaftsfähigkeit” vorgestellt, d. h. welche Potentiale/Vorteile und Herausforderungen/Nachteile bietet eine genossenschaftliche Struktur für diese Modelle gegenüber einer nicht genossenschaftlichen Organisationsstruktur/Rechtsform. Nach einer kurzen Erläuterung sollen im Weltcaféformat die Ideen der Referent*innen mit den Teilnehmer*innen (vor allem Praktiker*innen) diskutiert werden, um von ihnen weitere Ideen und Feedback zu erhalten.

Referent*innen: David Steinwender und Sandra Karner (IFZ Graz), Dirk Raith und Andreas Exner (RCE Graz-Styria) – der Workshop findet im Rahmen des gleichnamigen, vom Klima- und Energiefonds geförderten Projekts statt.


Chancen und Herausforderungen für genossenschaftliche Vermarktung

Virtueller Vortrag und Diskussion | Do., 30.09. 2021, 13:30 – 15:00

Inhalt

Vermarktungsgenossenschaften bieten kleinbäuerlichen Betrieben, welche nicht direkt vermarkten, einerseits die Chance für bessere Einkommensbedingungen, andererseits können größere Abnehmer – wie Kantinen, Großküchen – von privaten und öffentlichen Einrichtungen einfacher mit regionalen Produkten versorgt werden.

Im Rahmen der Vorträge stellen sich einige Vermarktungsgenossenschaften vor, um anschließenden über Chancen und Herausforderungen für diese Vermarktungsform zu diskutieren, wobei vor allem auf den Gründungsprozess Wert gelegt werden soll.

Referent*innen/Diskutant*innen: Markus Weyer (Bäuerliches Versorgungsnetzwerk, Steiermark), Björn Rasmus (Bioalpin eGen, Tirol), Franz Schlögl (Bioland Burgenland eGen)


Genossenschaft zum Aufbau einer regenerativen Gemüseversorgung

Virtueller Workshop | Do., 30.09. 2021, 17:00 – 19:00

Die Nachfrage nach regionalen und regenerativen Lebensmitteln steigt, doch das Risiko und Startschwierigkeiten für junge GärtnerInnen und BäuerInnen werden nicht geringer. Der Verein für regenerative Landwirtschaft hat sich zum Ziel gesetzt einen Mutterboden aufzubauen auf dem Marktgärtnereien und deren Communities mit der Hilfe der Organisation wachsen und gedeihen können. Die Vorteile für LandwirtInnen: Zusammenarbeit, Wissensaufbau, Fixanstellung ohne Risiko und Zusammenlegung der Marketing-, Vertriebs- und Administrationsarbeit. Die Vorteile für KonsumentInnen: Mitglied einer kleinen Community rund um eine Marktgärtnerei und zeitgleich Teil etwas Großen zu sein. Im Workshop erzählen wir von unserer Vision, der Phase in der wir uns im Gründungsprozess gerade befinden, beantworten gerne eure Fragen und hören euer Feedback.

Referent*innen: Stefan Faatz-Ferstl (Organisationsentwickler) + Helena Jordan (Gastronomin)


Gemüse Für Alle Überall! – gemeinschaftliche Gemüsevisionen weiterentwickeln

Virtueller Workshop | Do., 30.September 2021, 17:00 – 19:00

Im Oktober 2020 fand in Vorarlberg die “Gemüseallmende Projektwerkstatt” statt – dort wurde rund um die Schlagwörter Ernährungssouveränität, Commons, gemeinschaftliche Gemüseprojekte mit der Formulierung einer Gemüsevision gestartet.

Diese Vision wollen wir euch im Rahmen des Workshops ganz kurz vorstellen um sie dann mit euch weiterzuentwickeln, Handlungsoptionen zu diskutieren, auf dem Weg zu mehr Gemüse für alle in jeder Nachbar*innenschaft!

Referent: Stefan Schartlmüller (Gemüseallmende Vorarlberg)

Der Genossenschaftsschwerpunkt wurde gemeinsam mit dem Grazer Kulturjahrprojekt “City of Collaboration” kurratiert.

City of Collaboration