CoopsForFood: Welche Chancen bietet die Genossenschaft für die regionale Lebensmittelversorgung

Virtueller Workshop | Do., 30.09. 2021, 09:30 – 12:30

CoopsForFood versteht sich als Experimentierfeld, um alternative Lebensmittelnetzwerke mit Hilfe genossenschaftlicher Strukturen ökonomisch und sozial niederschwelliger zu gestalten und damit zu einem alternativen Mainstream zu machen. Dazu fokussiert das Projekt auf drei Stadtviertel in Graz mit unzureichender Nahversorgung und einem hohen Anteil marginalisierter Menschen.
Im Rahmen des Workshops werden zunächst sozioökonomische Herausforderungen verschiedener kurzkettiger Lebensmittelverteilsysteme (SoLaWi, Foodcoop und Gemeinschafts-/Genossenschaftsladen) vor dem Hintergrund ihrer “Genossenschaftsfähigkeit” in Kleingruppen diskutiert. Im Anschluss werden neue Kleingruppen gebildet, die sich zum einen mit der Erweiterung bzw. Verbindung verschiedener Systeme (z. B. SoLaWi mit Foodcoop) und zum anderen mit der Genossenschaftsfähigkeit (von SoLaWi, Foodcops und Gemeinschaftsläden) auseinandersetzen – also wie können diese Versorgungssysteme als Genossenschaft geführt werden.

Referent*innen:

David Steinwender (IFZ Graz – Interdisziplinäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur)

Sandra Karner (IFZ Graz – Interdisziplinäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur)

Andreas Exner (RCE Graz-Styria – Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation der Universität Graz)

Dirk Raith (RCE Graz-Styria – Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation der Universität Graz)

Der Workshop findet im Rahmen des Projekts “CoopsForFood: Diverse Economies of Sustainable Food. Von Mainstream-Alternativen zum alternativen Mainstream” statt.