Veranstaltungen

Sep
18
Do
Food Coop & CSA Projekt “Appetit auf Zukunft” @ Kongresssaal der AK OÖ
Sep 18 um 19:00 – 22:00

In Oberösterreich startet am 18. September 2014 das Projekt “Appetit auf Zukunft”.

Ziele sind:

+ Bestehende Food Coops, CSAs und andere ProduzentInnen-KonsumentInnen Initiativen untereinander vernetzen, Erfahrungswissen sammeln und austauschen, Unterstützung anbieten (Rechtliches, Organisatorisches, Gruppendynamik,…

+ Interessierte KonsumentInnen, ProduzentInnen und Gemeinden über die neuen Wege in der Lebensmittelversorgung informieren und sie dazu motivieren, eigene Initiativen zu gründen (unterstützt durch das Projekt).

Mehr Infos: www.bio-austria.at/aaz

BILDDATEI Einladung AaZ Auftaktveranstaltung Vorderseite
BILDDATEI Einladung AaZ Auftaktveranstaltung Rückseite

Sep
20
Sa
Wie macht uns das Grundeinkommen satt? @ WUK Initiativenraum
Sep 20 um 16:00 – 19:00
“Wie macht uns das Grundeinkommen satt?”
FoodCoop
Wann? Samstag, 20. September, 16 bis 19 Uhr
Wo? WUK, Initiativenraum, Währinger Straße 59, 1090 Wien

Zu Beginn der Veranstaltung werden in kurzen Inputs FoodCoops (Birgit Walter), solidarische Landwirtschaft/CSA (Richard Mogg) und das bedingungslose Grundeinkommen/BGE (Brigitte Kratzwald) vorgestellt. Dann wollen wir im Rahmen eines Weltcafés in Kleingruppen miteinander ins Gespräch kommen. Wer zuerst noch mehr über das Grundeinkommen oder die FoodCoops und CSA wissen will, kann sich noch bei Infoständen im Nebenraum näher informieren und dann später ins Weltcafé einsteigen. Dort wollen wir uns gemeinsam überlegen, was die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für die Produktion, Verteilung und Konsumption von Lebensmittel bedeuten würde. Da diese Frage nicht nur uns KonsumentInnen betrifft, sondern klarerweise vor allem auch ProduzentInnen, Bauern und Bäuerinnen, LandarbeiterInnen, Supermarktangestelte, LieferantInnen und viele mehr, laden wir alle recht herzlich ein, euch aus eurer Perspektive an der Diskussion zu beteiligen!

Teilt gerne unsere FB-Veranstaltung und sagt es weiter: https://www.facebook.com/events/591202037665743/
Mehr zur Woche des Grundeinkommens: http://basicincomeweek.org/

Weiteres Programm in Österreich:
http://www.pro-grundeinkommen.at/WdGE2014/Flyer_WdGE2014.pdf

Aufruf zur Beteiligung an der 7. Internationalen Woche des Grundeinkommens: http://grundeinkommen.at/attachments/article/290/Aufruf%20WdBGE2014.pdf

Mehr zum Grundeinkommen: http://grundeinkommen.at/

Mehr zu FoodCoops: http://foodcoops.at/

 

Sep
21
So
Erster Ernährungssouveränitäts-Stammtisch im Mostviertl @ Gasthaus Huebmer
Sep 21 um 15:00 – 23:45

Liebe Freunde, KollegInnen, Bekannte, Verwandte und Ernährungssouveränitätsbewegte,

Ausgehend von der „Bewegung zu Ernährungssouveränität“ wollen wir nun etwas ins Leben rufen, um am Thema interessierte Menschen aus dem Umkreis kennenlernen und vernetzen zu können. Wir meinen, dass es wichtig ist Ernährungssouveränität gemeinsam und auch in den verschiedenen Regionen zu behandeln – darum wollen wir im Mostviertel einen Stammtisch beginnen, der sich mit der Gestaltung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Landwirtschaft und Ernährung auseinandersetzt.
Dabei wollen wir zu Diskussionen anregen, unser Wissen, Erfahrungen, Saatgut, und vieles mehr miteinander teilen…Es soll Platz sein, sich gegenseitig Geschichten erzählen zu können, sich zu interessieren, zu motivieren oder einfach Dampf abzulassen. Wir wollen Raum schaffen sich regelmäßig auszutauschen und an neuen Ideen, Kooperationen oder anderem mehr zu basteln.
        Was verstehen man überhaupt unter Ernährungssouveränität?
        „Ernährungssouveränität ist das Recht der Völker auf gesunde und kulturell angepasste Nahrung, nachhaltig und unter Achtung der Umwelt hergestellt. […] Sie ist das Recht der Bevölkerung, ihre Ernährung undEinladung Landwirtschaft selbst zu bestimmen. Ernährungssouveränität stellt die Menschen, die Lebensmittel erzeugen, verteilen und konsumieren, ins Zentrum der Nahrungsmittelsysteme, nicht die Interessen der         Märkte und der transnationalen Konzerne.
(Deklaration des weltweiten Forums für Ernährungssouveränität, Mali, Februar 2007)
        (für mehr Infos zur Bewegung in Österreich: http://www.ernährungssouveränität.at)
Falls wir also nun eure Interesse geweckt haben, kommt doch vorbei zum „Ersten Ernährungssouveränitäts Stammtisch im Mostviertl”
Datum:         Sonntag 21.9.2014
15 Uhr    Beginn mit einer gemeinsamer Kräuter und Obstwanderung
17 Uhr    offizieller Beginn des Stammtisches
Ab 19 Uhr  Gemütlicher Ausklang mit  Speisereise – Jause – Saatgut Tausch- und Schenkbörse
Treffpunkt:    Gasthaus Huebmer, Wallmersdorf 7, 3365 Allhartsberg
Um unsere Region auch kulinarisch und mit mehreren Sinnen wahrnehmen zu können – laden wir alle herzlich ein, selbstgemachte oder regionale Köstlichkeiten und Schmankerl mitzunehmen…und da uns Vielfalt am Herzen liegt, könnt ihr auch Saatgut zur Tausch und Schenkbörse mitnehmen.
Wir würden uns auch sehr freuen, wenn ihr diese Einladung an Interessierte weiterleiten würdet!
Für weitere Informationen zum Stammtisch, stehen wir gerne zur Verfügung unter 0699/11329066 (Julia Kammerhuber) und 0676/9665452 (Roland Teufl) oder per E-Mail unter julia_kammerhuber@gmx.net und rolandteufl@gmx.net
Auf euer Kommen freuen sich,
Roland und Julia
G106
Okt
1
Mi
Ab in den Garten! Raus auf´s Feld! – Stammtisch für Garten, Landwirtschaft und Selbstversorgung @ Spektral
Okt 1 um 19:30

Ab in den Garten! Raus auf´s Feld! – Stammtisch für Garten, Landwirtschaft und Selbstversorgung
Wege zur mehr Ernährungssouveränität!

Aus dem Nyeleni Vernetzungstreffen zur Ernährungssouveränität ist die Idee zu einem monatlichen Stammtisch zum Thema Garten, Landwirtschaft und Selbstversorgung entstanden.

Wofür bietet der Stammtisch Raum?

Vernetzung von Menschen,
die selbst Lebensmittel erzeugen oder erzeugen wollen. Gartenfans mit Interesse an Selbstversorgung und Ernährungssouveränität. LandwirtInnen oder zukünftige LandwirtInnen. Statt alleine „werkeln“ von den Erfahrungen und Ideen anderer profitieren, mal gemeinsam arbeiten oder sogar gemeinsame Projekte umsetzen. Für „alte Hasen“ und NeueinsteigerInnen und alle, die einen nachhaltigerem Lebensstil fördern wollen.

Austauschplattform
für Samen, Pflanzen, Erde, Regenwürmer, Bücher, Werkzeuge, Pflanz- und Baupläne, Anbauflächen und Kooperationspartner und Arbeitskräfte, oder auch Bezugsquellen für alles was wir nicht selbst anbauen …

Praktischer Erfahrungsaustausch:
Sowohl offen als auch strukturiert, d.h. auch zu bestimmte Themen: Z.B. Erfahrungen mit Pflanzengruppen, Umgang mit „Schädlingen, dauerhafte Bodenfruchtbarkeit, Haltbarmachen von Lebensmitteln, Pilzzucht, Wassermanage-ment im Garten und andere Permakultur-Prinzipien….u.v.m. Dazu planen wir auch Vorträge, Seminare, Besichtigungen, Exkursionen.

Strukturelle Wissensammlung:
Gemeinsam mit Nyeleni wollen wir einen Austausch über Wissen zu initieren und in einer Wissensdatei zu sammeln: Z.B. zu Gemeinschaftsgärten und -projekten, Genehmigungen für Gärtnern im öffentlichen Raum, Förderungen, besonderen Gärtnereien, Organisationen, die sich mit Ernährungssouveränität beschäftigen, Foodcoops, CSA,…

Erster Stammtisch:
Mittwoch, 1. Oktober 19:30 im Spektral, Lendkai 45
(im Anschluss an das Nyeleni Vernetzungstreffen um 18:30)

Okt
2
Do
Filmabend Attac im WUK: “Edible City – Grow the Revolution” @ WUK Foyer
Okt 2 um 20:00

Filmabend Attac im WUK:
“Edible City – Grow the Revolution”
USA 2011 70 Min en OF dt UT

Zeit: Do, 2. Oktober 2014 20:00 Uhr
Ort: WUK Foyer, Währinger Straße 59, 1090 Wien
Eintritt: freie Spende

Anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober zeigt die Attac-Inhaltsgruppe AgrarAttac eine unterhaltsame Reise durch die Good Food (Gutes Essen)-Bewegung, die sich in der San Francisco Bay Area, in den gesamten USA und überall auf der Welt verbreitet. Die zahlreichen porträtierten Aktivist_innen, Initiativen und engagierten Bürger_innen zeigen, wie sich jede_r von uns an der Veränderung unseres zerstörerischen Nahrungsmittelsystems beteiligen kann. Edible City stellt außergewöhnliche Menschen vor, die die Missstände des Systems aufzeigen und zukunftsweisende Alternativen praktizieren und weiterentwickeln. Der Film gewährt Einblick in ihre persönlichen Sichtweisen und in ihre gesellschaftsverändernde Arbeit und zeigt, wie sie mit Graswurzel-Aktivismus, inspirierender Ernährungspädagogik und dem Aufbau lokaler Wirtschaftskreisläufe Lösungen für globale Probleme finden. Bodenständig und humorvoll fängt Edible City den Geist einer Bewegung ein, die grundlegende Veränderungen vorantreibt und etwas wirklich Revolutionäres macht: Sie entwickelt Modelle für gesunde und nachhaltige lokale Nahrungsmittelsysteme, die sozial gerecht, umweltfreundlich und krisenresistent sind.
Im Anschluss gibt es ein Filmgespräch mit Aktivist_innen der Bewegung für Ernährungssouveränität in Österreich.
Der Filmabend ist Teil der Kooperation „WUK – Attac“ (http://www.attac.at/events/attac-im- wuk.html) und findet in Zusammenarbeit mit FIAN Österreich und ÖBV-Via Campesina Austria statt.

Okt
3
Fr
Burkina Faso – Mali Kulturtage in Wien @ ÖJAB Haus Niederösterreich 1
Okt 3 um 18:30 – Okt 4 um 0:00

Zentrales Thema: “Warum wir zu Euch kommen! Globalisierung, Klimawandeln, Land Grabbing: Landwirtschaft als Ursache und Opfer der Westafrikanische Auswanderung”

Weitere Information zu der Veranstaktung und ihrem Ablauf gibt es auf den Bildern unten – zum Vergrößern einfach draufklicken.

BF_Mali_KT_Seite1_v10 BF_Mali_KT_Seite2_v10

Nov
4
Di
Filmpräsentation: Millions Can Walk in Wien @ Top Kino
Nov 4 um 19:00

im Rahmen der Filmtage Globales Lernen 2014 in Wien
tha95g65
Wann: Dienstag 4. November 2014, 19:00
Wo: Top Kino, Rahlgasse 1, 1060 Wien

Hunderttausend Inderinnen und Inder, landlose Bauern, Einheimische – die Adivasi – zu Fuß unterwegs: Auf staubigen Straßen, auf dem National Highway, durch Dörfer und Städte. Der im großen Stil betriebene Abbau von Bodenschätzen, das Anlegen immenser Plantagen und mächtige Infrastrukturprojekte haben dazu geführt, dass sie vertrieben und der Grundlagen ihres friedvollen Lebens beraubt wurden. Jetzt sind sie aus dem ganzen Land angereist, um sich gemeinsam für ein Leben in Würde einzusetzen. Ihr Protestmarsch führt von Gwalior ins 400 Kilometer entfernte Delhi. Sie widersetzen sich der Hitze, trotzen Krankheiten, nehmen Entbehrungen auf sich. Denn eines steht für sie fest: Sie werden erst ruhen, wenn die Regierung auf ihre Forderungen eingeht.

Anschließendes Filmgespräch mit eine_r Vertreter_in von FIAN Österreich

Hier der Link zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=SDft_YWA4WY&noredirect=1
Hier das gesamte Programm der Filmtage Globales Lernen: http://www.globaleducationweek.at/images/doku/filmtage_gew2014_vie.pdf

Nov
7
Fr
Treffen der Regionalgruppe Nord-Ost
Nov 7 um 11:00 – 17:00
Ihr liebes ernährungssouveränes Gemüse!
Wir laden euch hiermit zum fulminanten Post-Sommer(-fast-schon-Post-Herbst)-Treffen der Regionalgruppe NORD-OST ein.
Wie am letzten Regionalgruppen-Treffen besprochen, führt uns diesmal die Reise ins schöne Niederösterreich, genauer gesagt zur Arche Noah nach Schiltern. Geplant sind ein geführter Rundgang durch die Arche Noah, danach ein leckeres Mittagessen und später ein Nyeleni-Part, in dem Platz für alles Mögliche der Ernährungssouveränitäts-Bewegung ist. Zum Beispiel wollen wir uns über den bisherigen Prozess austauschen und uns gemeinsam weitere Schritte überlegen.
Dafür wird uns ein Seminarraum von der Arche Noah zur Verfügung gestellt.
Abschließend soll auch die Möglichkeit da sein, sich beim gemütlichen Ausklang zu unterhalten und weiter zu vernetzen.
Das ganze findet am Freitag den 7.11.2014, um 11 Uhr (Ankunftszeit), in Schiltern (bei Langenlois) statt und soll circa um 17 Uhr das offizielle Ende erreichen.
Natürlich seid ihr auch herzlich willkommen wenn ihr erst später zum Nyeleni-Part kommen könnt.
Die Anreise ist mit ֖ffis möglich, kann aber etwas Zeit beanspruchen. Am besten wäre es, Fahrgemeinschaften zu organisieren. Dazu kann und soll auch die eingerichtete Mitfahrbörse dienen: https://pad.riseup.net/p/Mitfahrboerse_RG-NO
Für alle die, die öffentlich anreisen, fährt der einzig passende Bus um 11.14 von Langenlois nach Schiltern und kommt um 11.48 an.
Die Führung wird dementsprechend erst um 12 Uhr anfangen.
Der letzte Bus nach Langenlois fährt um 17:44 von Schiltern ab.
Zu Mittag haben wir geplant gemeinsam zu essen. Dies wird entweder von einer Vokü auf Freier-Spenden-Basis (wir hoffen ihnen damit gemeinsam eine faire Bezahlung für ihren Aufwand zu ermöglichen) oder mit einem Mitbringbuffet der Teilnehmenden geschehen. Genaue Infos folgen noch.
Die Kosten für Vortrag und Rundgang bei der Arche Noah werden sich voraussichtlich auf 6,50€‚ belaufen und der Seminarraum wird durch einen freien Spendenbetrag von allen Teilnehmenden gedeckt werden müssen.
Wir bitten euch für diese Zwecke, uns eine E-Mail mit dem Betreff: €žAnmeldung-Regionalgruppentreffen NORD-OST an johannes.rips@gmail.com als verlässliche Anmeldung zu schicken, damit die Vokü, die Arche Noah und wir uns auf eine Teilnehmer*innenzahl einstellen können.
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen