“Appetit auf Zukunft”: Projekt für Food Coops, CSAs,…

In Oberösterreich startet am 18. September 2014 das Projekt “Appetit auf Zukunft”.

Ziele sind:

+ Bestehende Food Coops, CSAs und andere ProduzentInnen-KonsumentInnen Initiativen untereinander vernetzen, Erfahrungswissen sammeln und austauschen, Unterstützung anbieten (Rechtliches, Organisatorisches, Gruppendynamik,…

+ Interessierte KonsumentInnen, ProduzentInnen und Gemeinden über die neuen Wege in der Lebensmittelversorgung informieren und sie dazu motivieren, eigene Initiativen zu gründen (unterstützt durch das Projekt).

Mehr Infos: www.bio-austria.at/aaz

BILDDATEI Einladung AaZ Auftaktveranstaltung Vorderseite
BILDDATEI Einladung AaZ Auftaktveranstaltung Rückseite

Regionaltreffen in ganz Österreich!

In jedem Bundesland gibt es Treffen zu Ernährungssouveränität und dem Nyeleni Prozess. Bring dich ein und vernetze dich in deiner Region! Wenn du beim Nyeleni Austria Forum in Salzburg dabei sein willst, melde dich ebefalls bei deiner Regionalgruppe!

Hier gehts zu allen Terminen!

Protest gegen Freihandelsabkommen TTIP

“Verhandlungsdokumente offenlegen!

Das geplante Freihandelsabkommen (auch TTIP genannt) zwischen EU und USA wird hinter verschlossenen Türen verhandelt. Die wahren Triebkräfte hinter dem Abkommen sind große Konzerne beiderseits des Atlantiks.

Das Abkommen wird alle Lebensbereiche betreffen – von Lebensmitteln, über Datenschutz, öffentliche Auftragsvergabe, Zugang zu Medikamenten bis hin zu Umweltschutz. Investoren sollen die Möglichkeit erhalten, Staaten zu klagen. Damit drohen Gesetze zum Schutz von KonsumentInnen, ArbeitnehmerInnen und Umwelt und grundlegender Menschenrechte ausgehebelt zu werden.

 

  • Wir fordern, alle Verhandlungsdokumente öffentlich zugänglich zu machen.

  • Transparenz und eine breite öffentliche Debatte sind der erste Schritt um TTIP zu stoppen!

  • Jetzt Protestmail an die österreichische Regierung schicken:”

 

–> Link zum Potestbrief und weitere Infos

 

Petition bis Ende Jänner 2014: Rettet die Blumenwiesen!

Bestimmen wir die Agarpolitik mit!
Wofür sollen Förderungen zukünftig verwendet werden ?

Derzeit wird in Österreich entschieden, wie die Förderungen in der Landwirtschaft ab 2015 aussehen sollen.

“Die österreichische Politik plant eine massive Schlechterstellung
von Blumenwiesen, Hutweiden und Almen bei der landwirtschaftlichen Betriebsprämie.
Das bedroht die letzten artenreichen Kulturlandschaften.”

Es sollte genau umgekehrt sein: Agrarförderungen sind öffentliche Gelder und sollen daher auch für Leistungen ausgezahlt werden, die  der Öffentlichkeit zu Gute kommen, nicht für intensive Landwirtschaft!

Daher bitte bis Ende Jänner die Petition “Rettet die Blumenwiesen”  unterschreiben:

http://www.rettet-die-blumenwiesen.at

rettet die blumenwiesen

2. Auflage der Broschüre Ernährungssouveränität ist da!

Die erweiterte und überarbeitete zweite Auflage der Broschüre Ernährungssouveränität ist ab sofort als Download und als Druckversion verfügbar:

Hier der Link zum Download, die Druckversion kann über das  Attac Büro in Wien bestellt werden (frei wählbarer Druckkostenbeitrag, Richtwert: 2,00 € + Versandkosten).

Die Broschüre will schon bestehenden Bewegungen bei uns sichtbar machen und zu ihrer Stärkung beitragen. Wir hoffen, dass diese Sammlung von Ideen, Ansatzpunkten und Alternativen spannende Einblicke ermöglicht, Horizonte erweitert und nicht zuletzt auch motiviert, selbst zu handeln!

Broschüre ES 2. Auflage Deckblatt

 

Nyeleni Österreich 2014 – Forum für Ernährungssouveränität

Und sie bewegen sich doch!

 KonsumentInnen, ProduzentInnen, BürgerInnen nehmen es nicht länger hin, dass einige wenige das Gesicht des Landwirtschafts- und Ernährungssystems bestimmen. Wir wollen dies gemeinsam tun!

Die Bewegung für Ernährungssouveränität wächst. Damit wir auch mehr zusammenwachsen soll es im Frühjahr 2014 ein Forum geben – zum Austausch von Ideen, Visionen und Forderungen, zum gründen von Arbeitsgruppen und Initiativen, zum gegenseitigen Motivieren, zum Feiern!

Sei dabei! – Hilf mit! – Erzähl anderen davon!

 

Nyeleni Europe Forum 2011 Podium mit Menschenreihe