Veranstaltungen

Feb
23
Sa
Gesprächsrunden zur kleinbäuerlichen Landwirtschaft und ÖBV-Vollversammlung @ Linz, Cardijn Haus
Feb 23 – Feb 24 ganztägig

Flyer für die Veranstaltung  hier herunterladen.
Samstag, 23. Februar, 12-17:30 Uhr: Gesprächsrunden zur kleinbäuerlichen Landwirtschaft
Willkommen sind alle Bäuerinnen und Bauern, Menschen, die zukünftig in der Landwirtschaft tätig werden wollen und alle anderen Interessierten.
12:00 – 13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
13:00 – 15:00 Uhr:  Workshop-Runde 1
–        Tierwohl in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft – Teil 1
–        GAP-Reform: Was fordert die ÖBV?
–        Gemüse
15:30 – 17:30 Uhr: Workshop-Runde 2
–        Tierwohl in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft – Teil 2
–        Vernetzung Junge ÖBV
–        Neue Gentechnik und Saatgutpolitik
(Dies sind die voraussichtlichen Themen, Änderungen sind möglich.)
Ab 17:30 Uhr: Gemeinsames Abendessen
Wir bitten um Anmeldung für den Nachmittag hier (ganz unten auf der Seite).
19:30 Vortrag “Kuh & Gras: Klimaschutz statt Klimkiller” mit Dr. Anita Idel – Achtung: anderer Ort: “Auf der Gugl” in Linz. Weitere Infos hier.
Die ÖBV Vollversammlung findet am Sonntag, 24. Februar, 10-16 Uhr im Cardijn Haus statt. Bitte um Anmeldung für das Mittagessen hier (ganz unten auf der Seite).
_______________________________________________________

Anmeldung zum Termin (VVS)

Name*

Vorname

Nachname

E-Mail*

Telefon*Anschrift

Anschrift

Anschrift Zusatz

Ort

Bundesstaat / Provinz / Region

PLZ

AfghanistanAlbanienAlgerienAmerikanisch-SamoaAndorraAngolaAntigua und BarbudaArgentinienArmenienAustralienÖsterreichAserbaidschanBahamasBahrainBangladeshBarbadosWeißrusslandBelgienBelizeBeninBermudaBhutanBolivienBosnien und HerzegowinaBotswanaBrasilienBruneiBulgarienBurkina FasoBurundiKambodschaKamerunKanadaKap VerdeCaymen InselnZentralafrikanische RepublikTschadChileChinaKolumbienKomorenKongo, Demokratische Republik desKongo, Republik desCosta Rica

Kuh & Gras: Klimaschutz statt Klimakiller @ Auf der Gugl 3, Linz
Feb 23 um 19:30 – 22:00

Potenziale nachhaltiger Beweidung für Bodenfruchtbarkeit, biologische Vielfalt und Klima.
Vortrag mit Dr. Anita Idel
Rinder stehen oft als „schlechte Futterverwerter“ und „Klimakiller“ am Pranger – zu Unrecht? Grasland und Rinder haben ein großes Potenzial für Bodenfruchtbarkeit, biologische Vielfalt und Klimaschutz.
Warum wird dieses Potenzial nicht erkannt? Welche Potentiale hat eine „nachhaltige Beweidung“? Welchen Unterschied macht die Form der Tierhaltung für unser Klima? Was haben die Kuh und ihre Weide mit Bodenfruchtbarkeit zu tun?
Grasland ist in Jahrtausende langer Ko-Evolution mit Weidetieren entstanden. Bis heute ist es das größte Ökosystem weltweit und seine Böden speichern um 50% mehr Kohlenstoff als Waldböden. Gerade im Berggebiet und im Alpenvorland Österreichs kommt dem Grünland und seinen Grasern eine besondere Rolle im Klimaschutz zu – wenn wir wissen, worauf wir in der Bewirtschaftung achten müssen.
Dr. Anita Idel erklärt in ihrem Vortrag diese Zusammenhänge und zeigt Fehlentwicklungen bei der Zucht und Haltung von Rindern auf. Anschließend diskutieren Bäuerinnen und Bauern mit ihr über die Herausforderungen durch den Klimawandel und wie sie mit der Arbeit auf ihren Betrieben aktiv das Klima schützen.
 

 
Dr. med. vet. Anita Idel ist Tierärztin und Mediatorin, Leadautorin im UN-Weltagrarbericht (IAASTD) und Hauptpreisträgerin des Salus-Medienpreis 2013 für „Die Kuh ist kein Klima-Killer! Wie die Agrarindustrie die Erde verwüstet und was wir dagegen tun können“
 
 
 
Am Nachmittag davor finden in Linz “Gesprächsrunden zur kleinbäuerlichen Landwirtschaft” statt, zu denen wir sie ebenfalls herzlich einladen. Weitere Infos hier.

Feb
26
Di
Film und Diskussion: “In Unseren Händen” @ Lichtspiele Lenzing (OÖ)
Feb 26 um 19:30

 
“In Unseren Händen”
Ernährung und Landwirtschaft stecken in der Krise. In kaum mehr als einem Jahrzehnt schlossen mehr als 33.000 bäuerliche Betriebe in Großbritannien für immer ihre Pforten. Der Film porträtiert Bauern und Bäuerinnen der Landworkers’ Alliance, einer Partnerorganisation der ÖBV-Via Campesina Austria in Großbritannien. Er zeigt gelebten Widerstand gegen ein industrielles Agrarsystem in Zeiten des drohenden Brexit. Eine wachsende Bewegung von Bauern, Bäuerinnen und anderen im landwirtschaftlichen Bereich Tätigen erschafft und erhält pulsierende Höfe, lebendige Böden, florierende Lebensmittelmärkte und ein gerechteres Ernährungs- und Agrarsystem für alle. „In unseren Händen“ ist die Geschichte einer alternativen Landwirtschaft, einer neuen Art der Ernährung und einer neuen Form von Gesellschaft.

Im Anschluss an den Film diskutieren wir mit:

         Irmi Salzer (GAP-Expertin, Mitarbeiterin des grünen EU-Abgeordneten Thomas Waitz)
         Magdalena und Thomas Steinbauer aus Ottnang (Kräuter-,Gemüse- und Obstbau)
         Hannes Bauernfeind (Landwirtschaftsschullehrer und Bauer)

Eine Veranstaltung im Rahmen von Hunger. Macht. Profite.
 

Mrz
19
Di
Bäuerinnentag 2019: Land(T)räume brauchen Frauen @ Festsaal der BOKU (Wien)
Mrz 19 um 14:30 – 18:30

Universität für Bodenkultur, Festsaal, Gregor Mendelstraße 33, 1180 Wien
Programm:
·      Präsentation von Seminararbeiten zu den Themen „Wollverarbeitung als Perspektive“, „Urlaub am Bauernhof“, „Naturkräuter und Wissensvermittlung“
·      Impulsreferate mit anschließender offener Diskussion von Christiane Seufferlein (Biobäuerin, OÖ), Nicole und Sandra Mayer (Bio Blütenhof, NÖ)
·      im Anschluss: Brot und Wein
Alle interessierten Männer und Frauen sind willkommen!
Veranstaltet von der LV „Frauen in der bäuerlichen Garten- und Landwirtschaft“ (Abteilung Gartenbau) in Kooperation mit ÖH BOKU und der ÖBV
 

ÖBV-Stammtisch der Regionalgruppe Unteres Mühlviertel @ Wirt z´Trosselsdorf, Neumarkt (OÖ)
Mrz 19 um 20:00 – 21:30
Mrz
23
Sa
“Landidylle?!” – Schreibwerkstatt für Frauen in der Landwirtschaft Betrifft: Lebens- und Arbeitsbedingungen @ in Graz (Stmk)
Mrz 23 um 10:00 – 16:00

Für alle Frauen in der Landwirtschaft, die ihre Gedanken, Erfahrungen und Anliegen in geschriebene  Worte fassen wollen. Für alle, die gemeinsam Freude am Schreiben erleben wollen. Für alle Frauen, die weiter recherchieren und diskutieren wollen, was ihre Geschichten vom Hofalltag mit der großen weiten Welt und den politischen Verhältnissen zu tun haben. Für alle, die sich mit Berufskolleginnen austauschen wollen über das Verfassen von Artikeln, Leserinnenbriefen, Blogbeiträgen etc. Weil wir alle etwas zu sagen haben! Keine Vorkenntnisse erforderlich! Neugierde genügt.
Workshopleiterin: Linda Kreuzer, Theologin, Religionspädagogin, Trainerin für Politische Bildung und freies Schreiben
Empfohlener Workshopbeitrag: 10 – 30 Euro (nach eigenen Möglichkeiten) zuzüglich Mittagessen
Bitte bei Interesse möglichst bald anmelden, begrenzte Teilnehmerinnenzahl:
Weitere Infos: www.viacampesina.at/termine
Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.
 

Mrz
25
Mo
Frauenarbeitskreis-Treffen in Linz @ Linz
Mrz 25 um 9:15 – 16:00

Alle interessierten Frauen aus der Landwirtschaft sind willkommen.
Wir bitten um Anmeldung unter: (function(){var ml=’s%fiD0uErh3cgok-tanve.F4lpCm2A’,mi=’1:JA1L598D21:41LLKA3H@=1:MCD8AB0@AH@6B1LL1:7CD8AB0@AH@6B

Mrz
29
Fr
Bäuerinnenkabarett „Die Miststücke on Tour“ @ Rosenhalle, St. Stefan im Rosental (Stmk)
Mrz 29 um 19:00 – 20:00

Karten bei der Raiffeisenbank, Sparkasse, am Gemeindeamt St. Stefan oder per Mail vorbestellen unter: (function(){var ml=’f0kE2hAcr.DenswtoaCml4%-3iF’,mi=’FHBAF4158;0FH:F44CAID?@FH6A;8?=9A?F44F41F417DA==FH:F44CAID?@GDI

Apr
5
Fr
„Rechtes Gedankengut & Landwirtschaft“ – Vortrag & Diskussion @ Linz
Apr 5 um 19:30 – 21:30

Erkennen. Verstehen. Dagegenhalten.
Vortrag und Diskussion: Fr, 5. April 2019, 19:30
Dass Neonazis auch Bio-Bauern sein können, ist ein alter Hut. Aber auch in unseren bäuerlichen Organisationen, in unserem ländlichen Umfeld oder in der Bewegung für Ernährungssouveränität können rechte oder rechtsextreme Kommentare fallen. Mal offen, mal verdeckt versuchen braune Ökos mit nationalistischen und völkischen Ideen in bäuerlichen oder ökologischen Organisationen anzudocken und Fuß zu fassen. Daher wollen auch wir als Bäuerinnen und Bauern, als Ökologiebewegte und Landwirtschaftsinteressierte uns mit diesem Thema auseinandersetzen.
Wir laden ein zu Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch und Erarbeitung von Handlungsstragien.
Was tut sich aktuell in Bezug auf rechte Positionen zur Landwirtschaft? Was ist überhaupt problematisch an „rechts“? Wie erkenne ich rechtsextreme Botschaften? Was können wir rechten Argumentationsmustern entgegensetzen? Wie können wir eine Agrarpolitik vertreten, die nicht den Rechten den Boden bereitet? Welches Selbstverständnis setzen wir der Entsolidarisierung entgegen? Diese und weitere spannende Fragen wollen wir gemeinsam erörtern.
Referent_innen:
Andreas Peham, Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands und www.fipu.at
Katrina Mc Kee, Gemüsebäuerin und politische Erwachsenenbildnerin
Mehr Infos demnächst auf www.viacampesina.at/termine oder im ÖBV-Büro zu erfragen.
Am nächsten Tag findet ein vertiefender Workshop statt.

Ein Gedanke zu „Veranstaltungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.