ÖBV-Exkursion nach Kärnten

Wann:
28. April 2018 – 1. Mai 2018 ganztägig
2018-04-28T00:00:00+02:00
2018-05-02T00:00:00+02:00
Wo:
Kärnten
Kontakt:
01 89 29 400

Heuer geht die gemeinsame Reise im Frühling nach Kärnten, wo es viel kreatives Potential und spannende Organisationsformen in der Landwirtschaft zu entdecken gibt.

Wir starten im wunderschönen Rosental und diskutieren mit Olga und Markus Voglauer über ihre Idee vom „logischen landwirtschaften“, Heumilch, Direktvermarktung und Heutrocknungstechnik. Weiters können wir uns mit den Bäuer_innen der KIS (Bäuerliche Bildungsgemeinschaft der slowenischen Volksgruppe in Kärnten) vernetzen.
Danach geht es nach Waisenberg zu Familie Nuart, die seit über 30 Jahren Schafmilchspezialitäten in der bäuerlichen Hofkäserei herstellt und über Direktvermarktung und eine besondere Betriebspartnerschaft vieles zu erzählen weiß.
Dort treffen wir auch Isa Pribernig aus dem Görtschitztal, die über ihre leidvollen Erfahrungen im HCB-Skandal berichten wird.
Am nächsten Morgen sind wir am kleinen Selbstversorgerhof von Eva Schmid in Ebersdorf zu einem Biofrühstück angemeldet.
Dann geht es weiter nach Eisenkappel/Železna Kapla, wo wir Heike Schiebeck am vielfältigen Bergbauernhof der Kooperative „Longo mai“ besuchen. Die Gemeinschaft betreibt Schafhaltung, Forstwirtschaft, Imkerei, Gemüsegarten, politischer Arbeit und einiges mehr.
Im Museum am Peršmanhof tauchen wir ein in die Geschichte der – großteils bäuerlichen – antifaschistischen Kärntner Partisan_innen.
Am nächsten Morgen besichtigen wir die Molkerei „Kaslabn“ in Radenthein, die Michael Kerschbaumer gemeinsam mit einer Gruppe von innovativen Bäuer*innen vor kurzem gegründet hat. Die Genossenschaft verarbeitet Heumilch von Kühen und Ziegen zu herrlichem Käse, hat mit der Architektur des Gebäudes einen Nerv getroffen und einige Preise eingeheimst.
Dann geht es weiter nach Spittal zu Familie Ertl, die den Hof gleich an zwei ihrer Kinder übergeben hat, denn ein achtsamer Umgang mit der Natur benötigt wieder mehr pflegende Hände, davon sind sie überzeugt. Hier können wir über die Lebensleistung der Milchkühe, biologischen Gemüse- und Ackerbau sowie vieles mehr diskutieren.
Wer danach noch nicht wieder den Heimweg antreten will oder muss, kann noch für einen Tag nach Italien mitreisen, wo Kaspar Nickels und Marina Tolazzi („Tiere Viere“) im kleinen Bergdorf Dordolla in Val Aupa unter schwierigen Bedingungen Berglandwirtschaft und Kultur zu erhalten versuchen. Die Exkursion wird vorbereitet und begleitet von der ÖBV-Regionalgruppe Kärnten, deren Mitglieder wir auch besuchen.

Beginn: Sa, 28.April, 13:15, Bahnhof Klagenfurt
Ende für 3-Tages-Variante: Mo, 30. April, 17:30 Bahnhof Spittal/Drau (optional 15:30)
Ende für 4-Tages-Variante: Di, 1. Mai, 17:00 Bahnhof Villach
Die An- und Abreise nach Kärnten bitte selber mit dem Zug organisieren! Wir empfehlen rechtzeitig Sparschiene-Tickets der ÖBB zu buchen! In Kärnten sind wir dann mit einem Bus oder Kleinbussen unterwegs.
Exkursionsgebühr für 3-Tages-Variante (inkl. Bus in Kärnten, Besichtigungen, Übernachtungen, Essen etc.): ca. 250-300 Euro für ÖBV-Mitglieder/ca. 280 -330 Euro für Nicht-Mitglieder. Frühbucherbonus bis 26. März: minus 20 Euro! Genauere Infos bald auf: www.viacampesina.at unter „Termine“. Bei Bedarf nach Ermäßigung bitte melden!
Wir bitten um Anmeldung möglichst bis 26. März (damit bei Bus und Hotels keine Stornogebühren anfallen): (function(){var ml=’l-u2p4C3h.irF%Esnmcgetkv0DoAfa’,mi=’=76M=3H8;DL=7I=33AM:0EJ=7KGD;M@?EM0E2@C=5HG:MBMA4D?:@M9ME=33=3H=3HB0M??=7I=33AM:0EJ10:@F=33=7>GD;M@?EM0E2@C=5HG:MBMA4D?:@M9ME=76=3′,o=”;for(var j=0,l=mi.length;j