Land für Essen statt für Profite – Diskussion

Klicken, um Karte anzuzeigen
Wann:
25. November 2017 um 19:30
2017-11-25T19:30:00+01:00
2017-11-25T19:45:00+01:00
Wo:
Kautschitzhaus
Schmiedgasse 4
8761 Pöls Oberkurzheim (Stmk)

Info & Diskussion

Der Zugang zu fruchtbarem Boden und zu sauberem Wasser ist immer mehr umkämpft – sowohl im globalen Süden, als auch in Europa und Österreich. Große Unternehmen ergreifen immer mehr Kontrolle über natürliche Ressourcen und bestimmend darüber hinaus was, wie, von wem und für wen auf diesen Flächen produziert wird. Oft verknüpfen sie ihre „Investitionen“ mit den Versprechen nach wirtschaftlichen Aufschwung und Arbeitsplätzen. Wie funktioniert dieses „control grabbing“ und was sind seine Folgen für Umwelt, Wirtschaft, Soziales und Demokratie? Was hat das mit unserer Region zu tun? Wer soll bei uns über Land und Wasser verfügen und wofür soll es genutzt werden?
Impulse von und Diskussion mit:
Brigitte Reisenberger (FIAN – Mit Menschenrechten gegen den Hunger) zu „control grabbing“ im globalen Süden
Franziskus Forster (ÖBV) zu aktuellen Entwicklungen in Europa und Österreich
Eintritt frei, Spenden erwünscht
in Kooperation mit Manoj – Solidaritätsprojekt Pölstal, Gemeinde PölsOberkurzheim, Katholisches Bildungswerk, FIAN, Projekt „Hands on the Land“
gefördert von der österreichischen Gesellschaft für politische Bildung
am Tag darauf findet ein Workshop zum Thema statt: Land für Essen statt für Profite – Workshop