Kein Fluss und kein Meer – Filmtage „Hunger.Macht.Profite“

Klicken, um Karte anzuzeigen
Wann:
15. November 2018 um 19:00 – 21:00
2018-11-15T19:00:00+01:00
2018-11-15T21:00:00+01:00
Wo:
TOP Kino Wien
Rahlgasse 1
1060 Wien
Preis:
7€

No Rio e No Mar
von Jan Willem den Bok und Floor Koomen, Niederlande/Brasilien 2016, 57 Min, OF mit deutschen UT
Die wunderschöne Insel Ilha de Maré im brasilianischen Bundesstaat Bahia war einst ein wertvolles, seltenes Habitat voller Leben. Jetzt wird das kleine Paradies von der Erdöl-Industrie bedroht. Gewässer sind verschmutzt, Fische und Muscheln sterben. Lokale Fischer*innen verlieren ihre Lebensgrundlage. Eliete Paraguaçu und Marizelia Carlos Lopes, zwei kämpferische Frauen aus der Fischergemeinschaft, setzen sich gegen die umweltschädliche Industrie und die laschen Regierungsbehörden zur Wehr. Zusammen mit Marcos Brandão, dem Anwalt der Fischer-Gewerkschaft, ergreifen sie die Initiative zum Protest gegen die Macht der Öl-Konzerne.
Filmgespräch mit:
Ruth Fartacek, System Change, Not Climate Change
Marieta Kaufmann, Dreikönigsaktion – Hilfswerk der Katholischen Jungschar
Barbara Stefan, aktiv bei attac und Mosaik-blog
Wir laden im Anschluss zu einem Glas Wein und Snacks zur Verfügung gestellt von EZA Fairer Handel und Weltladen. 
Die Filmtage Hunger.Macht.Profite. informieren, analysieren, zeigen Alternativen auf. Mittels gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Dokumentarfilmen zu Ernährung und globalisierter Landwirtschaft werden strukturelle Ursachen von Hunger, Unter- und Mangelernährung, das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität in verschiedenen Kontexten aufgegriffen. Neben den Filmen bieten die anschließenden Filmgespräche die Möglichkeit gemeinsam mit Fachreferent*innen und Praktiker*innen die Filminhalte zu diskutieren. Handlungsoptionen und Lösungswege sollen dabei aufgezeigt werden und die Besucher*innen bekommen die Möglichkeit sich regional zu vernetzen.