„Für eine bäuerliche Zukunft?!“ – Einsteigen – Weiterdenken – Mitmischen (OÖ)

Klicken, um Karte anzuzeigen
Wann:
1. Februar 2016 um 19:00 – 3. Februar 2016 um 16:00
2016-02-01T19:00:00+01:00
2016-02-03T16:00:00+01:00
Wo:
Franziskanerinnen
Salzburger Straße 18
4818 Vöcklabruck

Seminar für agrarpolitisch Interessierte + öffentliche Diskussionsrunde Di, 2. Feb 19.00 “Einmischkultur für eine bäuerliche Landwirtschaft”
Wer „macht“ eigentlich die Agrarpolitik? – Wie war das nochmal genau mit der GAP? – Was hat der Weltmarkt mit dem Bäuer_innenmarkt zu tun? – Wer vertritt die Interessen der Bäuerinnen und Bauern? – Welche Ideologie vertritt wer? – Was wollen WIR für die Zukunft der Landwirtschaft?
 

FÜR WEN? Alle Bäuerinnen, Bauern und anderen agrarpolitische Interessierten sind herzlich willkommen! Keine Vorkenntnisse erforderlich! Fragen, weiterdenken und mitmischen erwünscht!
 
WOMIT wollen wir uns inhaltlich beschäftigen? Unter anderem:

Überblick über Akteur_innen der Agrarpolitik
Einfluss von Handelspolitik auf Landwirtschaft in Nord und Süd
Einblick in die Agrarpolitik der EU
Argumentieren gegen den Mainstream
Konzept der Ernährungssouveränität, weltweite Bäuer_innenbewegung La Via Campesina und (regionale) Alternativen

 
WIE wollen wir das tun?

uns mit Ähnlichgesinnten austauschen und voneinander lernen
uns gemeinsam Einblick in agrarpolitischen Strukturen erarbeiten
mit Expert_innen und Engagierten diskutieren
die eigene Meinung bilden/stärken und diese vertreten
positive Zukunftsvisionen spinnen und Handlungsoptionen diskutieren

 
Referentin: Irmi Salzer (ÖBV)
 
Organisatorisches:

 Übernachtung und Verpflegung vor Ort.
 Bei Bedarf gibt es Kinderbetreuung!
 Kosteninkl. Übernachtung & Verpflegung: Mitglieder von ÖBV, Bio Austria, IG-Milch 110 € / Nicht-Mitglieder 135 € (bei Bedarf Ermäßigung möglich!)
Kosten ohne Übernachtung: Mitglieder von ÖBV, Bio Austria, IG-Milch 60 € / Nicht-Mitglieder 85 €

 Zeitlicher Ablauf:

Montag: 19.00 – ca. 22.00 Uhr
Dienstag: 8.30 – ca. 21.30 Uhr
Mittwoch: 8.30 – 16.00 Uhr
Übernachtung vor Ort wird empfohlen

 
Anmeldung – ehestmöglich; aber möglichst bis 24. Jan 2016 – und Rückfragen unter: (function(){var ml=’aEDf%p.A3mlksi04veutrngoh2Cc-F’,mi=’48J04I>HDA34824II90=:CG487@AD0E@=0K095A4I>K:0