Frühjahrstreffen – 1. bis 3. Mai in Villach, Kärnten

Wann:
1. Mai 2015 um 17:00 – 3. Mai 2015 um 15:00
2015-05-01T17:00:00+02:00
2015-05-03T15:00:00+02:00
Wo:
Karawanserei
Lederergasse
9500 Villach
Österreich
Preis:
Unkostenbeitrag für Verpflegung
Kontakt:
Anna

EINLADUNG_PROGRAMM_FRUEHJAHRSTREFFEN

Wir wollen wieder alte und neue Bewegungsaktive an einem Ort versammeln, um uns auszutauschen, inhaltlich zu diskutieren und die nächsten Schritte zu gehen.

1. Mai 2015


ab 17:00 Uhr Ankommen in der Karawanserei (Lederergasse 25, 9500 Villach)

FILMABEND: Jagd nach Land
Das globale Geschäft mit fruchtbarem Boden
von Chiara Sambuchi, Deutschland 2012, 45 Min, deutsch

um 18:30 Uhr, im Villach Stadtkino Center (9500 Villach, 10.- Oktober-Straße 1)

Boden ist ein elementares Gut und seit Menschengedenken Quelle unserer Ernährung. Seit einigen Jahren drängt Kapital aus der Finanzwelt massiv in Acker- und Grünland. Land wird mehr und mehr zum Spekulationsobjekt, während Kleinbauern und -bäuerinnen ihre Existenzgrundlage verlieren. Land Grabbing ist schon längst kein Phänomen des Globalen Südens mehr. Der Film begleitet Investoren in Rumänien, Neuseeland und Deutschland sowie die bäuerliche Organisation Ecoruralis in Rumänien bei Aktionen, um die dortige Bevölkerung für das Problem zu sensibilisieren.

Anschließendes Filmgespräch mit Biobäuer*innen aus der Region und Aktiven in der Bewegung für Ernährungssouveränität. Gemütlicher Ausklang bei einer Jausenbrot-Tauschbörse – jede*r kann etwas beisteuern und verkosten! Eintritt frei! In Kooperation mit den Filmtagen Hunger.Macht.Profite.

2. Mai 2015


 

Nyéléni Austria FRÜHJAHRSTREFFEN
in der Karawanserei (Lederergasse 25, 9500 Villach)

8:00 – 09:00 Frühstück
9:00 – 09:30 Begrüßung, Vorstellung des Programms, Ziele des Treffens
9:30 – 12:30 Arbeit in (parallelen) inhaltlichen und methodischen Workshops:

  • Crashkurs Ernährungssouveränität: Einführung ins Thema für Einsteiger*innen. Bedeutung und Ziele der Ernährungssouveränität – Wo wir herkommen und wo wir hinwollen… (mit Katherina Mergl)
  • Methoden für Regionalgruppen oder „Die Bewegung in die Regionen tragen“: was brauchts – weiter? (mit Felix Bestle, Anna Geiger und Dominik Dax)
  • System Change, not Climate Change: Eine andere Landwirtschaft als Lösungsstrategie gegen Klimawandel: „falsche“ internationale Maßnahmen wie Climate Smart Agriculture versus Agrarökolgie und Ernährungssouveränität. (mit internationalen Referent*innen)

12:30 – 14:00 Mittagessen

14:00 – 18:00 Aktionsplanung im Open Space: Zeit und Raum für Weiterarbeit an diversen Projekten, hier gibt es erste Vorschläge, weitere sind willkommen!

  • Vernetzungstreffen: Klima-Mobilisierung in Österreich
    Im Dezember findet der Klimagipfel COP21 in Paris statt. Um mit vereinten Kräften gegen Klimawandel und für Systemwandel einzutreten, läuft in Österreich gerade die Vernetzung und Mobilisierung an. Was ist geplant? Wie können sich Personen und Initiativen auch auf lokaler Ebene (z. B. in Kärnten) einbringen? (Kontakt: magdalena.heuwieser@ftwatch.at)
  • Verbesserung/Verfeinerung der Kommunikationskanäle: Kontakt: martin.mayr@attac.at)
  • Aktivitätenplanung – Zugang zu Land: Über das EU-Projekt “Hands on the Land – for Food Sovereignty” können in nächster Zeit österreichweit Trainings/Treffen/Workshops/Seminare rund um das Thema Zugang zu Land stattfinden, die wir (FIAN/ÖBV) gerne gemeinsam mit Bewegungsaktiven konzipieren, planen und durchführen möchten. (Kontakt: brigitte.reisenberger@fian.at)

18:30 – 19:30 Abschlussplenum
19:30 Abendessen und informeller Ausklang

3. Mai 2015


 

ab 09:00 Frühstück und Aufräumen
SONNTAGSAUSFLUG: Jungpflanzenmarkt
im Gemeinschaftsgarten Regenbogenland St. Ruprecht

Logistisches, Organisatorisches, Anmeldung


Anmeldung: aus organisatorischen Gründen (Übernachtung, Verpflegung, Workshoppräferenz, Ausflugteilnahme etc.) bitte unbedingt bis 27.4.2015 unter: www.ernährungssouveränität.at/anmeldung

Übernachtungsmöglichkeiten:
Zelten im Regenbogenland St. Ruprecht (ca. 5 km von der Karawanserei, nur mit Auto möglich)
Karawanserei: Isomatte und Schlafsack mitbringen
Selbstorganisiert: Couchsurfing, Freunde, Hotel, Jugendherberge

Parkmöglichkeiten:
Freitag bis 18 Uhr: Gratis Parkplätze entweder in der SEZ-Straße oder Italienerstraße Ecke Pestalozzistraße (Achtung: nur hintere Hälfte Richtung Pestalozzistraße, vordere Hälfte ist kostenpflichtig)
Samtags und sonntags ist Parken in fast allen Teilen der Stadt gratis. Genau schauen!

Für Essen (gegen eine freie Spende) ist gesorgt!

Es gibt ein begrenztes Budget für Fahrkostenzuschuss (gegen Ticketvorlage) – bei Bedarf bitte vorab melden bei office@fian.at

Kontakt logistische und organisatorische Info: Anna Geiger anna.geiger[at]posteo[dot]de oder 0650 55 52 511

Kommentar verfassen