Filmvorstellung „Die Zukunft Pflanzen“

Klicken um die Karte anzuzeigen
Wann:
29. November 2013 um 18:00
2013-11-29T18:00:00+00:00
2013-11-29T18:30:00+00:00
Wo:
Café am Platz
8062 Kumberg
Österreich

BIO für 9 Milliarden

mit anschließendem Filmgespräch mit
Elisabeth Holter (Kleine Farm) und Domink Dax (Nyéléni Austria)
und anschließender Diskussion.

Ein Dokumentarfilm der zeigt, wie ausreichend gesunde Nahrung für ALLE Menschen bereitgestellt werden kann ohne Raubbau zu betreiben.

Regie: Marie-Monique Robin (Frankreich,2012, 90 Min, Deutsche Fassung)

Bis heute ist es nicht gelungen, den Hunger auf der Welt zu besiegen. Noch immer leidet ein Sechstel der Erdbevölkerung unter Mangelernährung. Dabei wäre Nahrung für alle da, meint die Filmemacherin Marie-Monique Robin. Ihr Dokumentarfilm zeigt, dass zukunftsweisende Formen ökologischer Landwirtschaft, die umweltgerecht und ressourcenschonend arbeiten, im Gegensatz zum derzeit dominanten industriell-profitorientierten System, ausreichend gesunde Nahrung für alle Menschen bereitstellen könnten. Voraussetzung dafür ist allerdings auch, dass den Bäuerinnen und Bauern dabei wieder eine Schlüsselrolle zugebilligt wird.

Anhand von Beispielen aus Mexiko, Japan, Malawi, Kenia, Senegal, den USA und mehreren europäischen Ländern veranschaulicht Robin, dass radikales Umdenken gefordert ist und dass die Lebensmittelkette anders verwaltet und organisiert werden muss – und kann. Angesichts klimatischer Veränderungen, der zunehmenden Zerstörung fruchtbarer Böden und lebenswichtiger Wasserquellen, dem Verlust der Artenvielfalt und des weltweiten Landraubs ist die Weiterentwicklung und Verbreitung zukunftsfähiger Bewirtschaftungs- und Vertriebsweisen dringlicher denn je. Wir alle können dazu beitragen.

Dieser Eintrag wurde von Martin veröffentlicht. Lesezeichen zum Artikel setzen.

Über Martin

Martin Mayr versucht herauszufinden wie Selbstorganisation und -ermächtigung in Organisationen funktionieren kann und welche Muster die Transformation hin zu einer freien Gesellschaft verhindern. Er ist Vorstandsmitglied von Attac Österreich und vertritt Attac im NÖK. Manchmal findet er auch Zeit zum Gärtnern.

Kommentar verfassen