Agrarpolitisches Vertiefungswochende

Klicken, um Karte anzuzeigen
Wann:
26. Februar 2016 um 12:00 – 28. Februar 2016 um 12:00
2016-02-26T12:00:00+01:00
2016-02-28T12:00:00+01:00
Wo:
Landwirtschaftsschule Schlierbach
Klostergasse 11
4553 Schlierbach

Wir kommen zusammen um uns vertiefend mit agrarpolitischen Themen sowie alternativen Denkansätzen und Handlungsmöglichkeiten für eine bäuerliche Zukunft und ein Gutes Leben für alle auseinanderzusetzen.
All jene, die nicht das ganze Wochenende dabei sein können, sind herzlich eingeladen auch am Samstag oder Sonntag noch einzusteigen!
Freitag, 26. Feb, 12.00 – ca. 21.30 Uhr
Nachmittag:     Workshop: Commons in der Landwirtschaft – Arrangements zur Herstellung und Erhaltung von gemeinsam genutzten Ressourcen wie z.B. Wissen, Wasser, Saatgut, Land etc. (mit Brigitte Kratzwald, Sozialwissenschaftlerin mit Schwerpunkt alternative Wirtschafts- und Gesellschaftsformen) Was sind Commons?
Abend:     Open Space: bring dich ein und biete einen Workshoph/Diskussionsrunde etc. an!
Samstag, 27. Feb, 8.30 – 21.00 Uhr
Vormittag:     Workshop: Agrarpolitische Alltagspraxis – Erfahrungsaustausch und Handwerkszeug; gemeinsame Analyse von aktuellen Entwicklungen (u.a. mit Franziskus Forster, AgrarAttac)
Nachmittag:    Agrarpolitische Projektwerkstatt (Parallele Workshops)

Landkonzentration, Landverbrauch und Zugang zu Land (u.a. mit Brigitte Reisenberger, FIAN)
Bäuer_innen und Konsument_innen auf dem Weg zu solidarischer Landwirtschaft? CSA, Foodcoops  & Co. (mit Stephan Pabst, Netzwerk Solidarische Landwirtschaft und Dominik Dax, Bio Austria)
Migrant_innen in der Landwirtschaft (u.a. mit Franziskus Forster, AgarAttac)

Abend:    Diskussionsveranstaltung „Wohin mit der Milch?“ 19.30
Sonntag, 28.2., 10.00 – 12.00 Uhr
Vormittag:     Workshops zu aktuellen Arbeitsgebieten der ÖBV

Bäuerliche Milchwirtschaft jenseits von Wachsen oder Weichen
Erfahrungsaustausch zu aktuelle Herausforderungen in der Direktvermarktung und Schlachtung im gewohnten Lebensumfeld der Nutztiere
Kampagne „TTIP stoppen“ bzw. „Bauern und Bäuerinnen gegen TTIP“
Ernährungssouveränität und ihre Bedeutung für die bäuerliche Landwirtschaft
Bäuerliche Rechte als Menschenrechte, in Österreich und weltweit

Im Anschluss laden wir alle ÖBV-Mitglieder uns Menschen, die es noch werden wollen zur Vereinsvollversammlung der ÖBV- Via Campesina Austria ein (13:30 – 16:00).
 
Anmeldung (möglichst bist 14. Feb) und Nachfragen unter: veranstaltung [ät] viacampesina.at oder 01 8929 400
Bei Bedarf wird Kinderbetreuung organisiert.
Kosten für Verpflegung und Übernachtung: 85 €; Übernachtung im Doppelzimmer im Feriendorf Schlierbach
Um freiwilligen Kostenbeitrag für Organisation, Referent_innen etc. wird gebeten! (Vorschlag: ÖBV-Mitglieder 20 €/Nicht-Mitglieder 40 €)
Seminarbeitrag überweisen an: ÖBV-Via Campesina Austria, IBAN: AT 312011100004234529, BIC: GIBAATWW; Betreff: “VertiefungsWE”
 
Flyer Genaues Programm.
Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.